Mitglieder, die ihre Adresse, Titelbezeichnung, E-Mailadresse, Kontoverbindung oder ähnliches ändern möchten sowie Fragen zu den Mitgliedsbeiträgen haben, setzen sich bitte mit unserer Geschäftsstelle in Verbindung.

Frau Gaby Bischof und Frau Arzu Üstündag
Mitarbeiterinnen der Mitgliederverwaltung
E-Mail: mitglieder@dgpt-online.de
Tel.: +49 211 600 69277
Fax: +49 211 600 69278

Grundsätze ethischen Verhaltens der Mitglieder der Gesellschaft für Toxikologie (GT)

Die Mitglieder der Gesellschaft für Toxikologie e.V. fühlen sich folgenden Regeln verpflichtet. Sie beachten bei ihrer Arbeit die Grundsätze der Objektivität und wissenschaftlichen Integrität und beachten dabei die durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft vorgegebenen Hinweise. Sie veröffentlichen ihre Ergebnisse korrekt, vollständig und mit wissenschaftlichem Anstand. Sie sehen wissenschaftliche Integrität als wesentlich für ihre Forschung an. Sie sehen es als ihre Pflicht an, Informationen zu Toxizität, Sicherheit und Effekten auf die menschliche Gesundheit ohne Verzögerung auf sachgerechte Weise mitzuteilen. Sie machen sich die gesellschaftlichen Auswirkungen ihrer Forschung und der Art der Informationen über Ergebnisse bewusst und verhalten sich entsprechend. Sie fühlen sich verpflichtet, für die Gesundheit von Mensch und Tier wie auch für die Umwelt einzutreten. Sie nehmen Abstand davon, Bewertungen in ihrem wissenschaftlichen Feld abzugeben, die von nicht-dargelegten Interessenkonflikten beeinflusst sein könnten; sie machen manifeste oder denkbare Interessenkonflikte öffentlich und vermeiden Situationen, in welchen sie einen Interessenkonflikt in eine Bewertung einbringen würden.

Mitglied der Gesellschaft für Toxikologie werden

Mitglied der GT kann auf Antrag jede Wissenschaftlerin/jeder Wissenschaftler werden, der ein abgeschlossenes Studium (mindestens Master) in einem der Toxikologie nahestehenden Fach (Biologie, Chemie, Medizin, Pharmazie, Toxikologie, Veterinärmedizin) besitzt oder in einem der Fächer studiert.
Die Mitgliedschaft muss auf einem entsprechenden Formular beantragt und von zwei Bürgen, die Mitglieder der Gesellschaft für Toxikologie oder der DGP oder DGKliPha sind, durch deren Unterschrift unterstützt werden. Der Antrag ist an die Geschäftsstelle der DGPT  zu übersenden (mitglieder@dgpt-online.de). Über die Annahme des Antrag berät und entscheidet der Vorstand der GT. Die Geschäftsstelle der DGPT unterrichtet über die Ablehnung oder Aufnahme in die Gesellschaft. Ordentliche Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag von EUR 80,- Mitglieder im Ruhestand, Studenten/Doktoranden EUR 40,- Der Antrag, Einzugsermächtigung, Beitragsordnung und Adressenänderung sind unter www.dgpt-online.de/mitglieder.html und im oberen Seitenbereich zu finden.

Forschung in der Toxikologie

Toxikologie ist eine Wissenschaft, die biologische Grundlagenforschung mit praktisch angewandter Forschung verbindet. In diesem Sinne ist Toxikologie paradigmatisch für das, was Translational Science genannt wird.
Unser Ziel ist es, mit Hilfe von Ergebnissen aus der Grundlagenforschung bewerten zu können, ob die menschliche Gesundheit oder die Umwelt durch die vorgegebene Exposition geschädigt werden kann. In diesem Bewertungsprozess ist die Kenntnis der Mechanismen, die die Toxizität von Stoffen bedingen, erforderlich, um die resultierenden Interpretationen und eventuelle Anwendungen auf einer soliden wissenschaftlichen Grundlage aufbauen zu können.
Forschung ist ethischen Prinzipien verpflichtet. Diese Verpflichtung wird in der Toxikologie wahrgenommen, indem in Achtung von Mensch, Tier und Umwelt toxikologische Forschung letztlich Verbesserungen der Gesundheit und des Wohlergehens für Mensch und Umwelt zum Ziel hat.
Bei der Auswahl der Kooperationspartner, der Forschungsthemen und der Sponsoren bedenken die Mitglieder der GT ihre ethischen Verpflichtungen, für die Gesundheit von Mensch und Tier wie auch für die Umwelt einzutreten und beziehen diese ethischen Verpflichtungen in diese Auswahl mit ein. Wissenschaftliche Ergebnisse sollen fachlich gewürdigt werden. Dabei soll die finanziell unterstützende Organisation oder die Institution, in der die Studien durchgeführt wurden (z. B. Universität, Behörde, Industrie), nicht entscheidend sein.
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat in ihrer 1998 veröffentlichen Denkschrift „Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ Hinweise für Institutionen und einzelne Forscher gegeben. Mitglieder unserer Gesellschaft übernehmen diese Hinweise.

Mitarbeit in wissenschaftlichen Ausschüssen und Beiräten

Toxikologen übernehmen bei der wissenschaftlich begründeten Stellungnahme, die Teil von regulatorischen und politischen Entscheidungen sind, eine hohe Verantwortung. Mitglieder unserer Gesellschaft nehmen ihre Aufgaben in staatlichen und überstaatlichen Regierungsgremien, Non-Profit-Organisationen, Nicht-Regierungsorganisationen, als Berater/Gutachter für die Industrie unter Wahrung der Objektivität und der guten wissenschaftliche Praxis wahr und schließen ihre Mitwirkung aus, wenn ein Interessenkonflikt vorliegt, der ihre Objektivität beeinflussen könnte.

Satzung der GT

Satzung.pdf (Stand: 24.05.2011)

Ehrenmitglieder

  • Prof. Dr. Ralf Stahlmann (2021)
  • Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Klöcking (2020)
  • Prof. Dr. Hermann Bolt (2020)
  • Prof. Dr. Ursula Gundert-Remy (2020)
  • Prof. Dr. Franz Oesch
  • Prof. Dr. Helmut Greim